Eisbär Knut schnappte nach einem Jungen

Laut Bild-Zeitung klopfte ein kleiner Junge mehrmals gegen die Glaswand des Geheges von Eisbär Knut. Dieser schnellte aus dem Wasser und versuchte nach dem jungen zu schnappen, was natürlich aussichtslos war angesichts des 4cm dicken Schutzglas. Die Besuchermenge erschrak ziemlich bei dieser Aktion, der Junge blieb jedoch cool und klopfte weiter gegen die Scheibe, was dem Eisbären überhaupt nicht passte und er deshalb noch ein paar mal versuchte gegen die Scheibe zu schnappen.

Anzeige:

Knut ist und bleibt einfach ein Raubtier und es ist wohl nicht auszuschliessen, dass er den Jungen gefressen hätte, wäre dieser nicht geschützt gewesen.

Dies ist auch die Meinung von Knuts Tierarzt André Schüle:

„Es ist egal, ob Eisbären in Gefangenschaft geboren und von Hand aufgezogen werden. Sie bleiben wegen ihrer Kraft und der scharfen Zähne hochgefährlich – auch, wenn sie nur spielen wollen. Es sind Fleischfresser. Bei Gelegenheit und Hunger würde ein Eisbär auch Menschen fressen.“

Vielleicht ist der Eisbär auch einfach genervt von dem ständigen zur schau stellen, wäre jedenfalls nicht verwunderlich.

Anzeige:

Teilen:




Trackback URL | Tags: | |

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare zu diesem Beitrag.

  1. Dunlop Tournament's Gravatar

    Autor: Dunlop Tournament | Datum: 25. Februar 2008 um 16:15

    Da hatte der kleine Junge ja zum Glück ein Glas davor…
    Aber dass er so cool geblieben ist, hätte ich nicht gedacht!
    Sowas passiert einem ja nicht jeden Tag…
    Ich wüsste nicht, wie ich reagiert hätte *schreck*..
    LG

  2. elke maier's Gravatar

    Autor: elke maier | Datum: 16. März 2008 um 19:29

    Das ist mal wieder etwas, was mich bei jedem Zoobesuch maßlos ärgert.Haben Eltern kein Hirn? Sie sollten da sein, um einem Kind zu lernen,daß man Tiere nicht stressen soll, indem man an Scheiben klopft.Ausserdem sind für dämliche immer Schilder angebracht,“Bitte nicht an die Scheiben klopfen“.Anscheinend sind aber die Eltern dieses Jungen überfordert.Und wenn mal was passiert, wird sofort dem Tier die Schuld gegeben.Wenn Eltern keine Zeit haben, ihre Kinder vernünftig zu erziehen, sollten sie damit nicht in den Zoo gehen gehen.

  3. tom's Gravatar

    Autor: tom | Datum: 22. Oktober 2011 um 12:23

    wann um himmelswillen begreifen all die menschen,mit ihren albernen fotoapparaten,die in die zoo’s pilgern endlich das es sich um tierquälerei handelt wenn man Raubkatzen und Bären in ein gehege oder schlimmer noch in ein käfig auf lebenszeit einsperrt. seht ihr nicht das elend dieser tiere. schaut euch doch mal in einen der unzähligen zoosendungen an,wo mit verhrmlosender moderation die tiere zur schau gestellt und zu abartigen handlungen genötigt werden. das kann doch nicht ewig so weiter gehn. wozu soll das gut sein. hier gehts doch nicht um die tiere sondern nur um unterhaltung von gelangweilten menschen die anscheinend nicht in der lage sind sich mit sich selbst zu beschäftigen.

Einen Kommentar schreiben