Tote Delfine in der Türkei

Innerhalb von nur einer Woche sind 4 Delfine im Sealanya-Delfinarium gestorben. Die Ursachen für diesen schrecklichen Verlust blieben noch ungeklärt.

Anzeige:

„Es wurden sämtliche Delfinshows in der ganzen Türkei aus dem Programm genommen,“

so wurde der Reiseveranstalter Öger Tour vom Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) zitiert. Schon vorher hatten verschiedene Reiseveranstalter sämtliche Delfinshows aus ihrem Programm genommen. Die nicht artgerechte Haltung soll dafür der Grund gewesen sein. Bereits elf Delfinarien wurden in der gesamten Türkei geschlossen. Die unhygienischen Betonbecken und der mangelnde Sachverhalt der Delfintrainer hat diese Tiere wohl zu Tode gequält.

Insbesondere die Delfinarien in der türkischen Riviera von Kemer bis Belek sollen aus dem Programm genommen werden, so wird dies durch das WDSF von sämtlichen deutschen Reiseveranstaltern gefordert. 2007 gründete man genau für solche Fälle und zum Schutz der Wale und Delfine das WDSF. Bereits seit 2008 gilt diese als eine gemeinnützige und steuerbefreite Organisation. Auf der Internetseite www.wdsf.eu können alle Tierliebhaber nochmal genau nachlesen, wie die WDSF funktioniert und welche schrecklichen Fälle von Missbrauch und Quälerei bereits aufgedeckt wurde. Dort kann man auch für die Tiere die noch überlebt haben und für die Organisation spenden und hoffen, dass es irgendwann besser wird.

Anzeige:

Teilen:




Trackback URL | Tags: | |

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar zu diesem Beitrag.

  1. Uwe's Gravatar

    Autor: Uwe | Datum: 24. Februar 2010 um 07:44

    Davon hat man schon oft gehört das Delfine in Gefangenschaft schneller sterben. Leider ist der Mensch nicht einsichtig geworden und verzichtet auf die Haltung in „Gefangenschaft“.

Einen Kommentar schreiben