Spendenpanne: Tier-Gnadenhof „Animal Hope“ wartet immer noch auf Geld von RTL

Spendenpanne um «Dschungelkönig» Ross

Dschungelkönig Ross versprach, den Gewinn in Höhe von 30.000 Euro zu spenden. Doch RTL überwies deutlich weniger – und das auch noch an den Falschen

Anzeige:

Der Sieger der dritten Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ Ross Antony versprach in einem Interview mit stern.de seinen gesamten Gewinn in Höhe von 30’000 Euro an den Tier-Gnadenhof „Animal Hope“ zu spenden.

Leider hatte wohl Ross die Verträge nicht genau durchgelesen. RTL habe nämlich niemals einen Gewinn von 30’000 Euro versprochen sondern nur ingsgesamt 8’000 Euro. Diesen Gewinn dürfe der Sieger einer Organisation seiner Wahl spenden.

Anscheinend ist das Missverständnis damit zu begründen dass in Grossbritannien (die Heimat von Ross) eine Gewinnsumme von 30’000 Pfund vergeben wurde. Auch bei RTL hatte man sich in früheren Staffeln großzügiger gezeigt und z.B. im Jahr 2004 noch 28’000 Euro für Costa Cordalis zur Verfügung gestellt.

Auch geringere Summe nicht angekommen!

Selbst die 8’000 Euro sind bislang nicht auf dem Konto des Tier-Gnadenhof „Animal Hope“ eingetroffen. Es sei ein Missverständnis eingetroffen und man habe aus versehen die Geldsumme an „Animals Hope“ anstatt „Animal Hope“ überwiesen. Man werde so schnell wie möglich diesen Fehler korrigieren so die RTL-Stiftung.

Auch wenn RTL ausser der falschen Überweisung nicht viel vorzuwerfen ist, bleibt ein fader Nachgeschmack übrig. Der Sender erwirtschaftete einen Rekordgewinn und steht jetzt natürlich etwas geizig da. Auch für das Tierheim „Animals Hope“ ist die Geschichte nicht gerade freudig, da ihnen wohl das Geld wieder weggenommen wird.

Zukunft des Gnadenhofs steht auf der Kippe

Auch für den Gnadenhof „Animal Hope“ in Illingen sieht die Zukunft momentan nicht rosig aus. Ein neues Zuhause für die vielen Katzen, Hasen, Schweine, Ziegen und Waschbären wurde noch nicht gefunden. Nach eigenen Angaben müsste „Animal Hope“ über ein Kapital von wenigstens 300.000 Euro verfügen, um einen eigenen Hof kaufen zu können. Nicht einmal ein Hof zur Pacht ist momentan in Aussicht.

Derzeit beherbergt der Hof über 80 Tiere. Sie haben oft Schlimmes hinter sich: Ein Hund, der durch ständige Misshandlungen erblindete, ist dabei. Ein Esel mit verkrüppeltem Fuß. Viele der Tiere werden nun bereits weiter vermittelt, sollte es Ende des Jahres nicht weitergehen. Fest steht: Selbst die 30.000 Euro wären für „Animal Hope“ nur ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen, so sie denn gekommen wären. Jetzt wartet man nur noch auf ein Drittel des Betrages, den der RTL-Dschungelkönig Ende Januar im Überschwang der Gefühle ankündigte – und der ihm in ganz Deutschland positive Schlagzeilen bescherte.

Anzeige:

Teilen:




Trackback URL | Tags: | |

3 Kommentare zu diesem Beitrag.

  1. Gnadenhof Povoden's Gravatar

    Autor: Gnadenhof Povoden | Datum: 1. Dezember 2008 um 10:50

    hallo

    wir fragen uns nur wie einer einen gnadenhof betreiben kann und dann für seine schützlinge nicht sorgen kann?
    bekommen die schützlinge beim gnadenhof “Animal Hope” wohl genug zu fressen, wenn die kein geld haben? ich kann doch nicht eine kleine wohnung mieten und dann mir zb. 50 tiere aufnemen und sagen das ich ein gnadenhof bin, dann an die öffentlichkeit gehen und sagen, schaut her wie arm die tiere sind und dann um spenden betteln. das hat im unseren augen nichts mit tierschutz zu tun.
    auch wir haben einen kleinen gandenhof, aber wir haben schon vorher geschaut das wir genug platz für die tiere haben und wir nemen nicht unkontroliert tiere aus dem ausland auf, da es bei uns ja auch genug tierleid gibt. unsere aufgabe besteht den besitzern mit rat und tat bei schwierigen fällen bei zu stehen und dort dann auch zu helfen.
    lg gnadenhof povoden

  2. erwin's Gravatar

    Autor: erwin | Datum: 13. Mai 2011 um 09:46

    …du bist witzig…glaubst du das menschen einfach einen hof mieten tiere zu sich nehmen und dann erst betteln müssen….blödsinn, das kommt mit der zeit , die welt wird schlechter, die tierhalter entledigen sich ihrer tiere, schneller und besser als selbst harzt 4 zu bekommen um das tier dennoch abgeben zu müssen.
    glaubst du nicht das so ein gnadenhof täglich unüberschaubar mehr geld schluckt wie geplant…ich habe mir das mal angeschaut…hut ab vor dieser frau das ist ein powerpaket…..meinst du die schläft den ganzen tag und tut nichts…..schade das wir deutschen langsam verdummen und mit geschlossenen augen nur das sehen w, was wir sehen wolen..
    ich helfe du anscheindend höst das gras vor nachbars türe wachsen.
    tu was und red nicht ….

  3. Peter's Gravatar

    Autor: Peter | Datum: 1. Mai 2013 um 11:44

    Auch wenn es etwas traurig und für den einen der beiden Höfe auch irgendwie ungerecht erscheint, so ist es ein Fehler und kann / muss auch korrigiert werden.
    Klar könnte man locker den gleichen Betrag nochmal aufbringen aber der wird auch dazu benötigt, zwei einfache Mitarbeiter zu bezahlen.

Einen Kommentar schreiben