Welpe aus Autofenster geworfen


Etwas schreckliches erlebte die kleine Terrier Mischlingshündin „Rita“, sie wurde auf einer Autobahn aus dem fahrenden Wagen geworfen.

Das Drama hatte sich auf der A 38 zwischen Kreuz Rippachtal und der Anschluss-Stelle Leuna abgespielt. „Ein alter, roter Opel bog vor mir auf den Rastplatz Saaletal ab,“ erzählt Busfahrer und Augenzeuge Klaus Bennemann (64).

Anzeige:

„Der Wagen wurde langsamer, plötzlich flog etwas Schwarzes aus dem Fenster.“

Erst auf den zweiten Blick erkennt der Merseburger, dass es ein kleiner Hund ist: „Der Fahrer schaute sich nicht mal um, fuhr einfach weiter. Leider ging alles so schnell, dass ich nicht aufs Kennzeichen schaute.“

Bennemann sammelte den Welpen ein, brachte ihn in die Tierauffangstation Blösien (Saalekreis).

„Gott sei Dank ist die Kleine unverletzt – nur etwas verstört. Aber in ihrem Fell entdeckten wir Unmengen an Flöhen und Zecken“, erzählt Tierheim-Chefin Birgit Luka (52). Jetzt wird „Rita“ (so tauften die Mitarbeiter das Hunde-Baby) erst mal aufgepäppelt. Heute geht es zum Tierarzt.
Rita sucht nun ein liebevolles Zuhause!

Quelle: Bild.de
Anzeige:

Teilen:




Trackback URL | Tags: | | | |

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare zu diesem Beitrag.

  1. katzen freund's Gravatar

    Autor: katzen freund | Datum: 9. Juni 2008 um 22:11

    warum gibt es eigentlich immer wieder menschen die so grausam zu tieren sein können. und das in einer zivilisierten gesellschaft wie der bundesrepublik deutschland. gerade bei welpen kann ich das überhaupt nicht verstehen, wie man so herzlos und eiskalt sein kann und das arme tier aus einem fahrenden auto werfen kann!?!

    so jemanden sollte man selbst mal aus einem fahrenden auto schubsen. zum ko… ist das. gott sei dank geht es rita wieder gut und gott sei dank hat der busfahrer sie gleich aufgesammelt.

  2. Ute's Gravatar

    Autor: Ute | Datum: 22. Juni 2008 um 22:18

    hallo katen-freund,

    da bin ich voll und ganz deiner meinung!

Einen Kommentar schreiben